Wenn beim Erwa­chen die Son­ne ins Zim­mer scheint, macht das Lust auf einen beson­de­ren Tag. Da wir die Oster­fei­er­ta­ge in unse­rem gelieb­ten Kar­pacz ver­brin­gen werden,mit ganz viel lecke­rem Essen -:))) steht Bewe­gung auf der Tages­ord­nung. Eine schö­ne Wan­de­rung soll es sein, nicht zu kurz, aber auch kein Mara­thon. Unser Auto par­ken wir an der “Alte­burg” in Arn­stadt. Die Wan­de­rung führt uns vor­bei am “Schneck­chen” und am “Kreuz­chen ” zwei wun­der­schö­nen Aus­sichts­punk­ten mit einem unver­gess­li­chen Blick ins Tal.
bobo-18.jpg

Von Hin­weis­ta­feln am Weges­rand erfah­ren wir, dass im 17. Jahr­hun­dert an den Hän­gen Wein ange­baut wur­de und von unzäh­li­gen Pflänz­chen die hier gedei­hen, Flie­der, Gold­re­gen, Schle­he, Wild­ro­sen, Weiß­dorn, wol­li­ger Schnee­ball, Blut­ro­ter Hart­rie­gel, Salo­mons­sie­gel oder etwa stin­ken­der Nies­wurz.
bobo-61.jpg

Die Alte­burg ragt zwi­schen Plau­eschem Grund und Jonastal her­vor und war frü­her besie­delt, weil hier ein Teil­stück der alten Han­dels­stra­ße zwi­schen Leip­zig und Nürn­berg ent­lang­führ­te. Zwi­schen dem 13. und 17. Jahr­hun­dert gehör­te sie zu den bedeu­tends­ten Wein­an­bau­ge­bie­ten Thü­rin­gens. 1499 fuhr man die Rekord­ern­te von 20011 Eimern Wein ein. In einen Eimer pass­ten 75 Liter. Der Drei­ßig­jäh­ri­ge Krieg und die Klei­ne Eis­zeit Mit­te des 17. Jahr­hun­derts brach­ten den Wein­an­bau in Arn­stadt zum Erlie­gen. Lan­ge war das Gebiet kahl, die Forst­wirt­schaft begann erst Mit­te des 19. Jahr­hun­derts mit Schwarz­kie­fern, weil sich die dün­ne Humus­schicht auf dem Muschel­kalk­bo­den zunächst nicht für ande­re Baum­ar­ten eig­ne­te. Zu Beginn des 20. Jahr­hun­derts bil­de­ten sich Ver­schö­ne­rungs­ver­ei­ne, denen wir die heu­ti­gen Wan­der­we­ge zu ver­dan­ken haben.

Die “Trieg­lis­müh­le ” in Sie­gel­bach wer­den wir noch ein­mal erwan­dern, zu Thü­rin­ger Klö­ßen und Bra­ten, das steht auch fest. Welch ein schö­ner Tag und flei­ßig waren wir auch, immer­hin 16000 Schrit­te -:)))

Bereits in der Woche sind wir dem Früh­ling auf die Schli­che gekom­men:)) Die Tier­welt war in Auf­ruhr beim Spa­zier­gang in den Kres­se­park.
bobo-19.jpg

bobo-20.jpg

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Dei­ne E‑Mail-Adres­se wird nicht ver­öf­fent­licht. Erfor­der­li­che Fel­der sind mit * mar­kiert.

Ich akzep­tie­re

Die­se Web­site ver­wen­det Akis­met, um Spam zu redu­zie­ren. Erfah­re mehr dar­über, wie dei­ne Kom­men­tar­da­ten ver­ar­bei­tet wer­den.